Das Design museum Gent hat seinen Ursprung in der Privatinitiative einer Gruppe von Industriellen und Kunstliebhabern, die sich 1903 im Kunstverein ‘Union des Arts Industriels et Décoratifs’ vereinigten und ein ‘Musée des Modèles’ gründeten. Die Sammlung setzte sich ursprünglich aus einigen Hunderten von erlesenen Möbeln zuasammen, die mit umfangreichen Teilsammlungen aus Keramik, Kupfer und Bronze, Möbelteilen und einer großen Textilsammlung ergänzt wurde.

Design Museum Gent Als Modellenmuseum

Diese Objekte wurden in der Genter Stadtakademie in der Sint-Margrietstraße untergebracht. Wegen Ankäufe in unterschiedlichen Pavillons auf der Genter Weltausstellung im Jahre 1913 und einer Erweiterung der Sammlung mit Jugendstil, asiatischen Objekten, Textil und französischem Art déco wurde eine neue Unterkunft gesucht. Das Museum wurde 1922 im Hotel de Coninck, der eindrucksvollen Stadtresidenz der gleichnamigen Familie aus dem achtzehnten Jahrhundert an der Jan Breydelstraße, eröffnet. Im alten Hotel konnten sowohl die festen als auch Sonderausstellungen gezeigt werden.

1958 wurde das Museum integral von der Stadt Gent übernommen, die das Museum wegen Restorationsabreiten zwischen 1958 und 1973 schließ. Nach der Wiedereröffnung wurde die internationale Designsammlung um verschiedene wichtige Ankäufe und Schenkungen erheblich erweitert. Diese Erweiterung bestand unter anderem aus wichtigen belgischen Jugendstilensembles von Henry van de Velde, Victor Horta und Paul Hankar. Im Jahre 1987 hinterließ Interieur- und Möbeldesigner Pieter De Bruyne dem Museum sein Archiv als Gestalter und Dozent, sowie eine umfangreiche Bibliothek und Möbel. Im selben Jahr vererbte der passionierte Sammler N.F. Havermans seine große Sammlung Jugendstil- und Art déco-Glas, Keramik und Silber. In den 1980er Jahren wurden einige wichtige Schenkungen registriert. So wurde die Sammlung um die Archive der Designer Gaston Eysselinck, Albert Van Huffel und Geo Henderick erweitert. 1995 erhielt das Museum den Namen Museum voor Sierkunst en Vormgeving.

Drei Jahre zuvor wurde ein neuer, dreistöckiger Flügel eröffnet, der Platz für zusätzliche (thematische) Ausstellungen und interessante und einzigartige Möglichkeiten im Hinblick auf das Hôtel de Coninck bot. Seit 2002 trägt das Museum nun den Namen Design museum Gent.

Hotel De Coninck Groot Ontvangstsalon Hutten Pauwels Gevel Jan Breydelstraat Design Museum Gent Gebouw 92 Binnentuin