019 — Museum Of Moving Practice IV

  • Vom Fr. 1.09.2017
  • Bis So. 17.09.2017
Michiel Beter

‹  019 − MUSEUM OF MOVING PRACTICE

Zum letzten Mal in diesem Sommer öffnet das Kollektiv 019 — das gegenwärtig in einem Flügel des Design museum Gent untergebracht ist — seine Türen für die vierte Ausstellung in der Serie 019 — Museum of Moving Practice. Für diese Ausstellung laden sie den Künstler Michiel De Cleene ein, ein neues Billboard anzufertigen und sein Projekt ‘Reference Guide’ vorzustellen, das vor genau einem Jahr zum ersten Mal bei 019 zu sehen war. Neben dem Werk von Michiel setzt der Künstler Filip Dujardin seine Residenz mit einer neuen Version der Installation ‘Accumulation d‘Époque’ fort. Die Filmemacher Julie Pfleiderer und Miriam Rohde präsentieren gemeinsam mit den Architekturbüros ae_Architecten, Douma, Perneel Osten und Samenwerk den Film ‘Real Size Real Time # 1 Partial Views’. Die Werke von Quentin Miller, die bei der vorigen Ausstellung auf den Dächern in der Umgebung installiert wurden, bleiben dort noch bis zum Ende dieser Ausstellung. Vergessen Sie deshalb nicht, den Turm zu besteigen. Die neuseeländische Künstlerin Ilke Gers schrieb das Alphabet in der Straße vor dem Museum mit einem Linienführungsgerät in einer Reihe von Kunstwerken, die Straßenmarkierungen und Bewegungssysteme untersuchen. Quenton Miller und Ilke Gers bildeten auch ein Team mit dem Namen Action. Gemeinsam haben sie in den letzten Wochen das Personal des Museums für ihr Projekt ‘Museum Dreams’ interviewt: eine Zeitung, die über die Träume des Personals des Design museum Gent berichtet. Nächtliche Träume, Tagträume und imaginäre Ereignisse aus allen Abteilungen des Museums vermitteln zusammen ein Bild von der Einrichtung als kollektiver Schein-Raum. Das Werk ‘Before Disappearing’ von Nicolás Lamas schließt das Projekt ab.

Action 125 Ilke Nicolas 43 Theo

Diese Ausstellung ist Teil von 019s Museum of Moving Practice